Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Törggelen

veröffentlicht am 7. September 2021

Törggelen

Wenn sich die Blätter der Weinreben goldgelb färben, wenn fast alle Trauben gelesen sind und wenn die Kastanien aus ihrer stacheligen Hülle brechen, dann beginnt in Südtirol die fünfte Jahreszeit. Dann schmeißen die Bauern ihre Holzöfen an und rösten die „Keschtn“ über dem offenen Feuer bis die Schale rußig und schwarz und das Innere köstlich weich ist. Dann heißt es Wandern und genießen. Denn dann startet Törggelen.

 

Törggelen in Südtirol

 

Wimmern

 

Nach vielen intensiven Arbeitsstunden und gewissenhafter Pflege des Rebstockes im Frühling und im Sommer, beginnt Anfang September für Südtirols Weinbauern die wohl wichtigste Zeit des Jahres. Nun können sie die Früchte ihrer Arbeit ernten. Es beginnt die Weinlese – auch wimmern genannt.

Der richtige Zeitpunkt der Ernte ist mit entscheidend für die Qualität des späteren Weines, das heißt, Zuckergehalt und Reifegrad der Trauben müssen genau stimmen. Die Kombination aus Wissen und Feingefühl des Winzers sind ausschlaggebend dafür. Weinbau ist sozusagen Maßarbeit.

Nach dem Wimmern ist vor dem Törggelen

Das Wimmern startet mit den Weißweinsorten in den tiefen Tallagen. Später werden die schweren Rotweine geerntet und zuletzt die Trauben für den „Eiswein“. Die Trauben für den Eiswein müssen bis zum ersten richtigen Frost auf der Weinrebe bleiben.

Die anderen Trauben sollten so schnell wie möglich unter Dach und Fach gebracht werden. Im günstigsten Fall geschieht das noch in der trockenen Jahreszeit. Das ist wichtig, weil die Früchte sonst faulen und der Zuckergehalt sinken würde. Also heißt es für die geernteten Trauben: ab in die Keller. Dort werden sie zu edlen Tropfen weiterverarbeitet und anschließend in den Fässern heranreifen. Und nach der Ernte wird gefeiert.

 

Törggelen

 

Der Begriff „Törggelen“ geht zurück auf den Lateinischen Begriff „torquere“ – dieser bedeutet so viel wie „pressen“. Der Name selbst stammt ab von „Torrgl“, so wurde die Weinpresse beziehungsweise der Raum genannt indem die Traubenpresse stand.

Törggelen ist abgeleitet von Torrgl

Allerdings ist es nicht bekannt woher die alte Tradition tatsächlich kommt. Man geht davon aus, dass Törggelen seinen Ursprung im Eisacktal hat. Dort trafen sich Händler und Weinbauern und verkosteten den „neuen Wein“.

Es gibt aber auch noch eine zweite Theorie. Diese sagt aus, dass Törggelen der Abschluss eines Tauschhandels zwischen Vieh- und Weinbauern gewesen sei. Denn die Viehbauern kümmerten sich um das Vieh der Weinbauern und wurden dafür eingeladen den neuen Wein zu probieren.

Eine dritte Variante ist der Meinung, das Törggelen-Menü sei von den Weinbauern als Dank für die fleißigen Erntehelfer bei der Weinlese bereitet worden.

Aber völlig egal, wo auch immer diese Tradition ursprünglich herkommt: jedes Jahr im Herbst feiern die Südtiroler ihr traditionelles Törggelen. Und das meist mit einer Vielzahl an Besuchern, die nur deswegen angereist sind.

Bereits im Mittelalter gab es eine Art Gastlokal, in denen Speisen angeboten wurden. Diese so genannten „Schanken“ hatten nicht ganzjährig geöffnet. Damit ein potenzieller Gast erkennen konnte, dass der Schank geöffnet hat, hängten die Bauern Wacholdersträuße an ihre Tür – die sogenannten „Buschen“. Jetzt war klar: hier ist geöffnet. Hier kann Wein verkostet werden.

Und jetzt ist es nicht mehr schwer – die Kombination beider Wörter ergibt den noch heute verwendeten Namen „Buschenschank“. Und dort wird dann Ge-Törggelet.

 

Südtiroler Köstlichkeiten

Wenn Ge-Törggelet wird bringen die Wirte neben dem jungen Wein viele Südtiroler Köstlichkeiten auf den Tisch. Dazu gehören unter anderem:

  • Schlachtplatte mit Surfleisch, Hauswürsten und Sauerkraut
  • Nicht fehlen dürfen Rippchen mit Kartoffeln und Kümmel
  • Das gilt auch für Südtiroler Speck, Geräuchertes und Bergkas
  • Und auch fast immer dabei sind, egal ob als Hauptspeise oder als Beilage: Gröstl
Zum Törggelen gehören unter anderem Schlachtplatte und Geräuchertes

Dann gibt es oftmals noch Knödel-Tris, zum Beispiel mit Speckknödel, Spinatknödel und Käseknödel. Und außerdem:

  • Hausgemachte Schlutzkrapfen in zerlassener Butter
  • Süße Krapfen
  • Strauben mit Preiselbeeren
  • … und natürlich die traditionellen gerösteten Maronen
Das Törggelen ist ein Genussfeuerwerk für den Gaumen

Serviert werden die Leckereien mit dem „jungem Wein“, auch „Sußer“ oder „Siaßer“ genannt – denn diesen gilt es ja zu verkosten. Und mit dem ein oder anderen Gaumenschmaus kombiniert, ergibt sich immer wieder ein feudales Geschmacksfeuerwerk auf der Zunge. Läuft Ihnen auch schon das Wasser im Mund zusammen?

Junger Wein schmeckt fein

 

Echtes Törggelen

 

Aber echtes Törggelen ist mehr als nur eine deftige Mahlzeit und Wein. Beim klassischen Törggelen im Südtiroler Herbst verbindet man eine gemütliche Wanderung – im besten Fall bei strahlendem Sonnenschein durch die goldgelben Weinreben –  mit dem anschließenden Besuch in einem Buschenschank oder bei einem Weinbauer. Hier genießt man in bäuerlichem Ambiente die herzliche Gastfreundschaft und natürlich auch das ein oder andere Glaserl Sußer.

Alternativ besteht die Wanderung durch den Weg zu Fuß von der Bleibe zum Buschenschank – heißt, das Auto bleibt stehen. Und in den Törggelen-Stuben im Eisacktal, im Süden Südtirols und rund um Meran ist das originale Törggelen zu Hause.

 

Lust auf mehr?

 

Einige Genusstipps für Ihr Törggelen in Südtirol finden Sie unter anderem hier:

>> suedtirol.com

>> suedtirolerland.it

>> kaltern.com

Südtirol ist immer eine Reise wert

Falls Sie jetzt entschieden haben in diesem Jahr beim Törggelen dabei zu sein, wünsche ich Ihnen den bestmöglichen Spaß, den Sie dabei haben können.

 

Wie Sie auch finanziell Spaß haben können, lesen Sie hier.

 

 

Gleich zum Themendienst anmelden und künftig keinen Beitrag verpassen.

Schauen Sie auch in die Rubriken: Geld – BerufWohnen – Familie

 

 

Quellen: wikipedia.org, suedtirol.com, toerggelen.org, eigene Erfahrungen

Bilder: Adobe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Teaserbild

veröffentlicht am 2. August 2021

Sabbatical - das Sabbatjahr - Teil 3

Jetzt ist Schluss! Absolute Vollbremsung. Sie haben es satt und wollen nur noch weg? Das kommt schon mal vor - das Leben ist ja schließlich kein Ponyhof ... wenn es aber (immer) öfter passiert, dass Sie Reißaus nehmen möchten, kann es nicht schaden sich mit einem Sabbtical zu beschäftigen.

Teaserbild

veröffentlicht am 1. Juli 2021

Bitcoins, Wallets & Co.

Let's go Krypto! Bitcoins, Blockchain, Wallets, Mining ... alles klar? Nein? Dann am besten weiterlesen und sich schlau machen, was es mit Bitcoins und Co. so auf sich hat.

Teaserbild

veröffentlicht am 3. Mai 2021

Nachhaltige Geldanlage

Nachhaltige Geldanlagen sind gefragt. Immer mehr Anleger möchten mit ihrem Geld Erträge erzielen und gleichzeitig Gutes bewirken. Was Sie dazu wissen müssen und welche Möglichkeiten es für Sie gibt lesen Sie hier …