Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Die Fußball-Europameisterschaft 2021

veröffentlicht am 1. Juni 2021

Die Fußball-Europameisterschaft 2021

Endlich ist es so weit. Vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 kämpfen insgesamt 24 Nationen bei der UEFA EURO 2020 um den Titel des Fußball-Europameisters. Ausgetragen zum ersten und vermutlich auch einzigen Mal in nicht nur einem oder zwei Ländern, sondern in ganz Europa.

Nach der coronabedingten Absage im letzten Jahr war es auch in diesem Jahr lange ungewiss, ob der Ball diesen Sommer überhaupt rollen kann. Umso schöner, dass es jetzt endlich losgeht mit der Fußball-Europameisterschaft 2021, oder wie sie offiziell heißt, der UEFA EURO 2020. Und diese Europameisterschaft ist nicht nur wegen der coronabedingten Verschiebung um ein Jahr, sondern noch aus einem ganz anderen Grund etwas ganz Besonderes. Denn anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Wettbewerbs entschied die UEFA bereits 2012 diese Europameisterschaft als einmalige Sache nicht wie bisher bekannt in einem oder zwei Ländern, sondern in unterschiedlichen Ländern in ganz Europa auszutragen.

 

Zeitlicher Rahmen

Mit dem Eröffnungsspiel am 11. Juni im Olympiastadion in Rom beginnt die Fußball-Europameisterschaft 2021. Als erste Partie in der Gruppe A stehen sich dabei die Türkei und Italien gegenüber. Ziel jeder Mannschaft ist dann das Endspiel, das am Sonntag, den 11. Juli 2021 um 21 Uhr im Wembley-Stadion in London stattfindet. Bis dahin müssen sich die insgesamt 24 Mannschaften jedoch zuerst in ihrer jeweiligen Gruppe durchsetzen und anschließend das Achtel-, Viertel- und schließlich noch eines der beiden Halbfinale für sich entscheiden. Abgesehen von der Gruppenphase, bei der teilweise bereits um 15 Uhr Anpfiff ist, finden anschließend alle Begegnungen um 18 Uhr oder um 21 Uhr statt.

Fußball bestehend aus den Länderflaggen der teilnehmenden Nationen

 

Austragungsorte

Ursprünglich sollte die EM 2020 in 13 Städten in 13 europäischen Ländern stattfinden. Nachdem Brüssel Anfang Dezember 2017 von der UEFA jedoch nachträglich als Austragungsort gestrichen wurde, verblieben somit noch 12 Städte. Am 17. März 2021 reduzierte sich die Zahl jedoch noch einmal auf die nunmehr 11 Austragungsorte. Da Spiele nur in den Städten ausgetragen werden sollten, in denen auch Zuschauer ins Stadion dürfen, fielen Bilbao und Dublin aus. Die vier Spiele, die ursprünglich in Bilbao stattfinden sollten, werden nun in Sevilla ausgetragen. Die drei in Dublin geplanten Spiele finden nun in Sankt Petersburg und London statt.

Damit finden die Spiele der UEFA EURO 2020 nun in folgenden 11 Städten statt: Amsterdam, Baku, Bukarest, Budapest, Kopenhagen, Glasgow, London, München, Rom, Sankt Petersburg und Sevilla. Zwar zählt mit Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan, ein Austragungsort eigentlich nicht mehr ganz zu Europa, sondern bereits zu Asien, das Land selbst liegt jedoch genau an der Grenze von Europa zu Asien. Es wird in der Geopolitik daher auch oft als „Eurasien“ bezeichnet und wurde daher als Spielort für die Europameisterschaft zugelassen.

Spielplan

Neben vielen erfahrenen Mannschaften sind in diesem Jahr mit Finnland und Nordmazedonien zwei Neulinge vertreten. In der Gruppenphase von 11. bis 23. Juni kämpfen folgende Nationen um den Einzug ins Viertelfinale:

Gruppen der Fußball-Europameisterschaft 2021 Fahnen der Teilnehmerländer

Die Achtelfinalspiele finden anschließend vom 26. bis zum 29. Juni statt. Die Sieger spielen anschließend im Viertelfinale am 2. und 3. Juli um den Einzug in eines der beiden Halbfinale im Londoner Wembley Stadion. Wer sich in der Partie dort am 6. oder 7. Juli durchsetzen kann, kann sich bereits einige Hoffnungen auf den EM-Titel machen, der am 11. Juli um 21 Uhr ebenfalls im Wembley Stadion ausgespielt wird. Den offiziellen Spielplan der UEFA EURO 2020 findet man zum kostenlosen Download auch direkt auf der Seite der UEFA.

 

Kader der deutschen Nationalmannschaft

Aufgrund der Corona-Pandemie durften erstmals insgesamt 26 statt der bisher üblichen 23 Spieler ins Aufgebot für die Europameisterschaft berufen werden. Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw hat neben einigen Rückkehrern auch ein paar neue Talente für den Kader der deutschen Nationalmannschaft nominiert. Folgende 26 Spieler sind mit dabei:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt) und Bernd Leno (FC Arsenal)

Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach), Antonio Rüdiger (FC Chelsea), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Robin Gosens (Atalanta Bergamo), Christian Günter (SC Freiburg), Marcel Halstenberg (RB Leipzig), Lukas Klostermann (RB Leipzig), Robin Koch (Leeds United) und Niklas Süle (Bayern München)

Mittelfeld: İlkay Gündoğan (Manchester City), Toni Kroos (Real Madrid), Emre Can (Borussia Dortmund), Joshua Kimmich, Thomas Müller, Jamal Musiala, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Leroy Sané (alle Bayern München), Kai Havertz (FC Chelsea), Jonas Hofmann und Florian Neuhaus (beide Borussia Mönchengladbach)

Angriff: Timo Werner (FC Chelsea) und Kevin Volland (AS Monaco)

 

Tickets und Übertragung

Da die Zuschauermenge durch die anhaltende Corona-Pandemie in den einzelnen Stadien begrenzt ist, werden die meisten Zuschauer die EM in diesem Jahr wohl vor dem eigenen Fernseher verfolgen. Zwar hält die UEFA weiterhin an Ihrem Plan fest, die Fußball-EM vor Zuschauern zu spielen, doch je nach Land und Stadion ist die Anzahl doch sehr begrenzt. Zu den Vorrundenspielen der deutschen Nationalmannschaft in der Münchner Allianz Arena sind beispielsweise jeweils nur 14.500 Zuschauer zugelassen. Budapest möchte hingegen 100 % der Stadionkapazität nutzen, allerdings mit strikten Einlassbeschränkungen. Alle übrigen Austragungsorte beschränken sich hingegen auf eine Auslastung von 25 bis maximal 50 % des Stadions. Auch große Public-Viewing Veranstaltungen werden in diesem Jahr wohl voraussichtlich nicht stattfinden.

Damit die EM trotzdem zum echten Erlebnis für alle wird, übertragen gleich drei Sender die Partien. Sowohl die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF wie auch die Telekom haben sich die Rechte für die EM 2021 gesichert. Im Free-TV werden dabei 41 der insgesamt 51 Partien übertragen, bei der Telekom die restlichen 10 Spiele. Die Übertragungsrechte für das Eröffnungs- sowie das Endspiel liegen aber bei ARD und ZDF. Damit können alle Fußballbegeisterten nahezu die gesamte EM erleben. Wer sich für das richtige Stadionfeeling noch mit einem neuen Fernseher, einem Beamer oder einem Heimkinosystem ausstatten möchte, der sollte das möglichst zeitnah tun. Entweder ganz einfach online oder dank sinkender Inzidenzzahlen wieder direkt im Markt. Und dank Apple Pay und der App „Mobiles Bezahlen” für das Android™-Smartphone ist das jetzt ganz schnell, hygienisch und kontaktlos möglich. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Deutsche Fußballfans bejubeln Ihre Mannschaft vor dem Fernseher Zuhause

 

Gleich zum Themendienst anmelden und künftig keinen Beitrag verpassen.

Schauen Sie auch in die Rubriken: Geld – Beruf – Wohnen – Familie

 

Quellen: sueddeutsche.de, uefa.com, wikipedia.org, stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Spätestens jetzt haben alle Liebhaber der Outdoor-Küche die Grillsaison wieder eröffnet. Und gerade in den letzten Jahren wurde der Gasgrills immer beliebter. Doch was gilt es bei der Reinigung und Pflege eines solchen Grills zu beachten? Hier erfahren Sie mehr.

veröffentlicht am 3. Mai 2021

Spätestens jetzt haben alle Liebhaber der Outdoor-Küche die Grillsaison wieder eröffnet. Und gerade in den letzten Jahren wurde der Gasgrills immer beliebter. Doch was gilt es bei der Reinigung und Pflege eines solchen Grills zu beachten? Hier erfahren Sie mehr.

Mehr lesen

Gut für die Umwelt: Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt.

veröffentlicht am 6. April 2021

Gut für die Umwelt: Beim Upcycling (englisch up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“) werden Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt.

Mehr lesen

Egal ob Fahrrad, Pedelec oder E-Bike, die Nachfrage nach dem Fortbewegungsmittel mit zwei Rädern ist ungebrochen. Was die einzelnen Varianten unterscheidet und welche zusätzlichen Anforderungen ein Elektromotor mit sich bringen kann, das erfahren Sie hier.

veröffentlicht am 1. März 2021

Egal ob Fahrrad, Pedelec oder E-Bike, die Nachfrage nach dem Fortbewegungsmittel mit zwei Rädern ist ungebrochen. Was die einzelnen Varianten unterscheidet und welche zusätzlichen Anforderungen ein Elektromotor mit sich bringen kann, das erfahren Sie hier.

Mehr lesen