Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Camping macht mobil – Caravaning und Co.

veröffentlicht am 1. Juni 2021

Camping macht mobil – Caravaning und Co.

„A warm campfire, a hot cup of coffee and a good … talk.“ Kommt Ihnen bekannt vor? Nur irgendwie etwas anders? Raucher untere Ihnen kennen diesen uralt Slogan der Zigarettenmarke mit den Cowboys. Da aber heute ja offiziell eh keiner mehr raucht, kann man diesen auch wunderbar – in etwas abgewandelter Form – für andere „Sehnsüchte“ nutzen. So zum Beispiel für das Verlangen nach Freiheit, Ruhe und Abenteuer. Die Rede ist von: Campingurlaub mit dem Wohnmobil.

Lagerfeuer

Urlaub mit dem Wohnmobil liegt wieder im Trend – und das nicht erst seit gestern, aber verstärkt durch die aktuelle Pandemie. Seit mehr als einem Jahrzehnt registriert die Campingbranche eine rasant steigende Nachfrage. Doch auch diese Form des Reisens unterliegt Corona-bedingt wichtigen Restriktionen. Schauen wir uns an, welche das derzeit sind. Zuerst aber noch ein paar allgemeine Informationen.

Die Definition

Camping-Anfänger fragen sich oft, was ist eigentlich der Unterschied Wohnwagen, Wohnmobil, Caravan, Reisemobil und Camper? Im deutschen Sprachgebrauch sind Wohnwagen und Caravan Synonyme und bedeuten somit dasselbe. Sie werden umgangssprachlich auch als „Camper“ bezeichnet. Wohnmobil und Reisemobil bezeichnen ebenfalls dasselbe Fahrzeug.

Der Unterschied

Der Wohnwagen ist ein Anhänger, der mit Küche, Bad, Wohn- und Schlafraum ausgestattet ist. Er wird an das Zugfahrzeug angehängt. Das Wohnmobil hingegen hat ein eigenes Fahrerhaus verbaut sowie einen eigenen Motor. Am Wohnmobil ist keine Anhängerkupplung vorhanden, da es autark fahren kann. Der Wohnwagen hingegen ist auf ein Zugfahrzeug angewiesen.

Camping macht mobil - Urlaub mit dem Wohnmobil

 

Campen statt Malle

Aktuell erlaubt Bayern in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 100 wieder touristische Übernachtungen. Die Außengastronomie ist unter Auflagen bereits geöffnet. Aber niemand weiß, ob das so bleibt, die Lage sich beständig verbessern wird oder eine weitere „Corona-Welle“ wieder alles rückgängig macht.

Die Pandemie macht Urlaubsplanungen – trotz aktueller Lockerungen – also weiterhin sehr schwer. Aber die Menschen in Deutschland lassen sich davon nicht aufhalten und sind findig: Der neue (alte) Trend lautet daher schlicht und ergreifend: Reisen mit dem Wohnmobil.

Der Saisonstart zu Ostern ist auf den deutschen Campingplätzen in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen. Nur Dauercamper dürfen in den meisten Bundesländern ihre Wohnwagen beziehen.

Auf einer Camper-Demo Mitte April in Berlin forderten hunderte Wohnmobilisten eine sofortige Öffnung der Stell- und Campingplätze. Sie fuhren in einem langen Wohnmobil-Korso vom Olympiastadion zum Reichstagsgebäude in Mitte. „Campen statt Malle“ stand unter anderem auf Transparenten und Wohnwagen.

Seit Mitte Mai dürfen in fast allen Bundesländern die Campingplätze öffnen, wenn die 7-Tage-Inzidenz unter 100 liegt. Bayern gehört dazu. Hoffen wir, dass sich das nicht schon wieder geändert hat, wenn Sie diesen Text lesen.

Neuzulassungen auf Rekordniveau

Die Hoffnung der Menschen auf eine baldige Öffnung der Plätze hatte eine überaus positive Entwicklung bei den Verkaufszahlen für Wohnmobile, Campingbusse und –anhänger. Diese sind, trotz oder wegen Corona, mehr gefragt denn je. Die Neuzulassungen legten in den ersten drei Monaten des Jahres 2021 laut dem Branchenverband CIVD um 12,6 Prozent zu. Mit mehr als 24.000 Fahrzeugen wurden in diesem Zeitraum so viele neue Fahrzeuge erstmals angemeldet wie nie zuvor.

Vor allem Wohnmobile und Campingbusse seien gefragt, teilt der Verband weiter mit. Die Nachfrage habe durch die Pandemie stark zugenommen, da man mit einem Reisemobil oder Caravan individuell, autark und damit kontaktarm verreisen kann. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern Europas.

Jetzt wo die Campingplätze wieder weitestgehend geöffnet sind bleibt abzuwarten, ob sich der Trend fortsetzt oder zumindest stabil anhält.

Wohnmobil & Co. kaufen

Die Preise nur für neue und auch für gebrauchte Fahrzeuge übersteigen oft das Budget der Interessenten. Der Kaufpreis liegt in der Regel zwischen 40.000 und 200.000 Euro. Und es gibt Modelle die noch mal um einiges mehr kosten.

Am meisten beeinflussen Luxus und Komfort den Preis eines Wohnmobils. Wer also Toilette, Dusche, Kaffeemaschine, Fernseher und Satellitenschüssel haben möchte, sollte wissen, dass das dann entsprechend mehr kostet.

Wie Sie sich trotzdem den Traum von der mobilen Freiheit leisten können und wer Ihnen bei der Finanzierung hilft, erfahren Sie hier

 

Was steckt denn eigentlich hinter dem Langzeittrend? Warum erfreut sich der Camping-Urlaub bei unterschiedlichsten Altersklassen so großer Beliebtheit? Und, was hat Camping Urlaubsalternativen voraus?

Die Natur hautnah erleben – der Ruf der Freiheit

Der wohl gewichtigste Grund, der für einen Camping-Urlaub spricht: Keine andere Urlaubsart kommt der Natur näher. Wer mit einem Wohnmobil reist, hat die Qual der Wahl. Soll das Lager an einem Rastplatz am Waldrand aufgeschlagen werden, wo Camper morgens durch das Zwitschern der Vögel sanft aus dem Schlaf geholt werden und der würzige Geruch des Waldes wie ein feiner Schleier über allem hängt? Oder bevorzugen Sie ein Lager am Strand, wo Sie das meditative Rauschen der Wellen genießen und sich in der vor Ihnen liegenden Weite des Ozeans verlieren können?

Selbst in vielen Nationalparks steht dem Campen auf ausgeschriebenen Flächen nichts im Wege. Sie entscheiden selbst, zu welchen Abenteuern Sie im Wohnmobil aufbrechen möchten. Kein Wunder also, dass es für Naturliebhaber zum Wohnmobil-Urlaub kaum ernsthafte Alternativen gibt.

Camping macht mobil - Urlaub mit dem Wohnmobil
Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel – Romantik pur

Der Ruf der Freiheit, der auf freier Straße von allen Seiten erklingt, ist die eine Seite des Camping-Urlaubs. Doch ein Wohnmobil-Trip übt nicht nur auf Naturliebhaber, sondern auch auf Romantiker und Nostalgiker eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus! Warum? Halten Sie sich einfach das folgende typische Camping-Szenario vor Augen:

Pünktlich zu Beginn der Abenddämmerung schlagen Sie Ihr Lager auf. Der Horizont färbt sich violett. Sie bereiten das Abendessen in der Wohnmobil-Küche vor und entfachen ein Lagerfeuer –  inmitten der Kulisse eines Nationalparks. 20 Minuten später sitzen Sie beim knisternden Feuer im Kreis und grillen gemeinsam Würstchen, Stockbrot und Marshmellows – genau wie Sie es vor vielen Jahren schon mit Ihren Eltern getan haben. Über Ihnen funkeln die Sterne… klar, dass Nostalgie und Romantik untrennbar mit einem Camper-Urlaub verbunden sind.

Wohnmobil
Flexibilität genießen

Was die meisten Camper neben der Naturverbundenheit und Romantik, die mit einem Wohnmobil-Urlaub einhergehen, schätzen: das Höchstmaß an Flexibilität. Keine andere Form des Urlaubs lässt Reisenden derart viel Raum für Spontanität. Im Rahmen eines Wohnmobil-Urlaubs. Denn Sie entscheiden selbst darüber, wie lange Sie wo verweilen.

Sie können sich auf Wunsch auch fernab ausgetretener Touristenpfade bewegen – und so Ihre ganz persönliche Robinsonader erleben. Sie sind, was die Verpflegung betrifft, Ihr eigener Herr. Entscheiden Sie sich nach Lust und Laune, ob Sie in Ihrer Wohnmobil-Küche eine Mahlzeit zaubern oder ein nahe gelegenes Restaurant aufsuchen.

Camping macht mobil - Kochen im Wohnmobil

Feste Frühstückszeiten, wie bei einem Hotelaufenthalt, spielen für Sie keine Rolle. Sie übernachten in Ihrem eigenen mobilen Hotel. Sie haben mehr Stauraum für Ihr Gepäck – und können beispielsweise auch Fahrräder transportieren. Bei schlechtem Wetter können Sie die Zeit für die Fahrt zum nächsten Ziel oder Ausflugsort nutzen.

Kochen auf dem Campingplatz
Preisgünstiger Urlaub

Ein weiterer Grund für den ungebrochenen Wohnmobil-Reisetrend: Der Wohnmobil-Urlaub bietet Sparpotenzial. Zwar müssen die Miete für das Wohnmobil sowie Übernachtungskosten für Campingplätze gezahlt werden. Da in einem Wohnmobil aber mehrere Personen Platz finden, ist der Camper-Urlaub trotzdem erheblich günstiger als der klassische Hotel-Urlaub. Zumal die eigene Camper-Küche eine günstige Verpflegung unterwegs ermöglicht.

Campinganhänger im Sonnenuntergang
Familienzusammenhalt stärken und Kontakte knüpfen

Ein Wohnmobil-Urlaub stärkt den Zusammenhalt zwischen den Reisenden ungemein. Ob die gemütlichen abendlichen Lagerfeuer im intimen Kreis, die abenteuerliche Suche nach unberührten Naturspektakeln oder das gemeinsame Kochen: Der Camping-Alltag bietet unzählige Gelegenheiten sich näherzukommen. Auf Rastplätzen und Co. bietet sich zudem die Möglichkeit mit anderen Wohnmobil-Reisenden auf Tuchfühlung zu gehen – und neue spannende Kontakte mit Campern aus aller Welt zu knüpfen!

Freunde beim Campen
Na dann los!

So, wenn Sie nun gefallen an einem flexiblen, abenteuerlichen und freiheitsorientierten Urlaub gefunden haben – lassen Sie sich nicht aufhalten. Erst wenn man etwas gemacht hat, kann man auch darüber berichten.

Selbstverständlich braucht es – vor allem als Neuling – einige Vorbereitungsmaßnahmen. Einen nützlichen Helfer für Ihre Natur-pur-Urlaub finden Sie hier sowie beim ADAC Campingportal Pincamp*

 

Gleich zum Themendienst anmelden und künftig keinen Beitrag verpassen.

Schauen Sie auch in die Rubriken: Geld – BerufWohnen – Familie

 

Quellen: tuicmper.com, sparkasse.de, dethleffs.de, adac.de

Bilder: stock.adobe.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.