Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Wie steht es aktuell um einen Kredit?

veröffentlicht am 30. April 2020

Wie steht es aktuell um einen Kredit?

Gerade wenn es um den nötigen finanziellen Spielraum geht, tauchen derzeit viele Fragen auf. Ist es möglich mein Girokonto zu überziehen? Oder kann ich kurzfristig einen neuen Kredit beantragen? Die wichtigsten Informationen dazu finden Sie hier kurz zusammengefasst.

Gerade in der aktuellen Situation spielt das Thema Finanzen für viele Menschen eine wichtige Rolle. Wie das Statista COVID-19 Barometer zeigt, reduziert ein Großteil der Deutschen seine Ausgaben bereits deutlich.

Infografik: Woran die Deutschen jetzt sparen | Statista

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

Das liegt sicherlich auf der einen Seite an den aktuellen Beschränkungen, andererseits müssen viele in der derzeitigen Situation schlichtweg sparsamer haushalten. Denn durch Kurzarbeit oder unbezahlten Urlaub stellt sich bei dem ein oder anderen durchaus die Frage, wie kann ich mit meinen aktuellen Einkünften die laufenden Kosten am besten decken? Nach wie vor gibt es aber auch viele, die sich gerade jetzt entscheiden, die freie Zeit zu nutzen und ein bereits geplantes Projekt zu realisieren. In beiden Fällen sind ausreichend Informationen und eine Beratung unerlässlich, um die richtige Entscheidung zu treffen.

 

Kurzfristige Überziehung

Das eigene Girokonto bis ins Minus zu belasten, ist mit einem eingeräumten Dispositionskredit ohne weiteres möglich. Die Höhe des Kreditrahmens hängt dabei vom Einkommen des jeweiligen Kontoinhabers ab. Umso höher das Nettoeinkommen, desto höher fällt auch der Kreditrahmen aus. Der vereinbarte Spielraum kann dann ganz flexibel und für jeden Zweck genutzt werden. Egal ob per Barabhebung am Geldautomaten, durch eine größere Überweisung oder per Abbuchung. Und auch Lastschriften und Daueraufträge werden trotz fehlendem Guthaben weiterhin ausgeführt. Genauso flexibel wie die Inanspruchnahme ist auch die Rückzahlung. Denn mit jedem Geldeingang auf dem Girokonto verringert sich automatisch das Minus auf dem Konto. Der Dispositionskredit sollte allerdings eher als kurzfristige Zwischenlösung und nicht als dauerhafter Kreditbetrag gesehen werden. Denn die Dauerauslastung des Überziehungsrahmens kann relativ schnell ziemlich hohe Kosten verursachen. Denn höhere Flexibilität hat seinen Preis. So sind die Zinsensätze für den Dispositionskredit deutlich teurer im Vergleich zu einem Ratenkredit.

 

Neuer Kredit

Ob der Bau eines Gartenhäuschens, die Küchenrenovierung oder der Kauf eines E-Bikes – gerade jetzt möchten sich viele einen lang gehegten Traum erfüllen. Reichen die eigenen Ersparnisse dafür nicht aus, kann es durchaus sinnvoll sein größere Anschaffungen über einen Ratenkredit zu finanzieren. Dieser wird über einen fixen Betrag abgeschlossen, verfügt über eine konkrete Laufzeit und eine feste monatliche Rate. Zusätzlich besteht die Möglichkeit sich und seine Familie bei ungeahnten Risiken wie z.B. den Verlust des Arbeitsplatzes abzusichern. Für die Beantragung ist auch in Zeiten von Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen eine persönliche Beratung weiterhin möglich und ratsam. Diese kann telefonisch oder per Video-Chat erfolgen. So können alle Einzelheiten besprochen und ein individuelles Angebot erstellt werden. Alternativ können die Beratung und der Antrag selbstverständlich auch persönlich in der Geschäftsstelle, unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften, erfolgen. In den meisten Fällen sogar sehr schnell und unkompliziert. Oder Sie werden gleich direkt online tätig.

 

Kreditoptimierung bringt neuen finanziellen Spielraum

Das Zusammenlegen von mehreren bereits bestehenden Krediten kann ebenfalls Geld sparen. Denn so fällt statt einer Vielzahl an kleiner Raten nur noch eine Monatsrate an. Und die fällt meist sogar niedriger aus als die bisherigen. Zudem ist es deutlich übersichtlicher und transparenter alles in einem Kredit und einer Rate zu bündeln. Es lohnt sich also durchaus diese Möglichkeit in Betracht zu ziehen.

 

Kontoüberziehungen und neue Kredite sind demnach auch weiterhin möglich. Voraussetzung dafür ist nach wie vor eine gute Bonität. Denn es gilt nach wie vor, nur gemeinsam kommen wir alle gut durch diese schwierige, herausfordernde Zeit. 

 

Gleich zum Themendienst anmelden und künftig keinen Beitrag verpassen.

Schauen Sie auch in die Rubriken: BerufWohnen – Freizeit – Familie

 

Quellen: sparkasse.de, statista.de, pixabay.de, dsv.de0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Das Weihnachtsgeld im November erfreut die Gemüter mehrerer Bereiche zugleich. Doch es gibt auch Fragen, zum Beispiel wer kriegt es? Gibt es einen Mindestbetrag? Was ist rechtlich geregelt, was nicht? Wir haben die Antworten.

veröffentlicht am 1. Dezember 2020

Das Weihnachtsgeld im November erfreut die Gemüter mehrerer Bereiche zugleich. Doch es gibt auch Fragen, zum Beispiel wer kriegt es? Gibt es einen Mindestbetrag? Was ist rechtlich geregelt, was nicht? Wir haben die Antworten.

Mehr lesen

Forscher arbeiten derzeit an den unterschiedlichsten neuen, spannenden Alternativen, die das Bezahlen künftig noch einfacher und sicherer machen sollen. Hier erhalten Sie einen kleinen Einblick, wie das Ganze in Zukunft aussehen könnte.

veröffentlicht am 2. November 2020

Forscher arbeiten derzeit an den unterschiedlichsten neuen, spannenden Alternativen, die das Bezahlen künftig noch einfacher und sicherer machen sollen. Hier erhalten Sie einen kleinen Einblick, wie das Ganze in Zukunft aussehen könnte.

Mehr lesen

Trauernde Angehörige müssen nicht nur ihren Verlust bewältigen und Bestattungsfragen klären. Sie müssen auch das Erbe regeln und sich mit dem Finanzamt auseinandersetzen. Erben übernehmen alle Rechte und Pflichten des Verstorbenen, dazu gehört auch die Abgabe einer Steuererklärung.

veröffentlicht am 1. Oktober 2020

Trauernde Angehörige müssen nicht nur ihren Verlust bewältigen und Bestattungsfragen klären. Sie müssen auch das Erbe regeln und sich mit dem Finanzamt auseinandersetzen. Erben übernehmen alle Rechte und Pflichten des Verstorbenen, dazu gehört auch die Abgabe einer Steuererklärung.

Mehr lesen