Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Der Traum vom Eigenheim

Peter und Angelika sitzen am Schreibtisch. Vor ihnen liegen jede Menge Prospekte und Zeitschriften. Außerdem ist auf dem Laptop der erste Entwurf ihrer Traumimmobilie geöffnet. Und auch das Grundstück ist bereits gefunden. Sogar den Kaufpreis haben sie schon mit dem Verkäufer vereinbart. Was jetzt noch fehlt, ist die passende Finanzierung …

Barbara Kraml, Immobilienfinanzierungsberaterin

Ein Haus kaufen. Oder am Besten selber bauen. Das ist der Lebenstraum vieler Freisinger. Aber wie wird aus dem Wunsch tatsächlich Wirklichkeit? Im Interview mit Barbara Kraml, Immobilienfinanzierungsberaterin der Sparkasse Freising, klären wir die wichtigsten Fragen, vor denen jedes Jahr Hunderte Bau- und Kaufwillige stehen.

 

Was ist Ihrer Meinung nach der wichtigste Grund, warum sich so viele den Traum von der eigenen Immobilie verwirklichen wollen?

Hier nur einen einzigen Grund zu nennen wäre etwas kurz gedacht. Jeder Kunde, der zu uns kommt, um sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen, hat andere Beweggründe. Manchmal ist der erwartete Familienzuwachs Anstoß in ein größeres Zuhause zu ziehen, manchmal ist es ein neuer Job und manchmal ist sogar die Liebe Anlass für den Umzug. So romantisch diese Gründe klingen, so ernüchternd ist allerdings auch häufig die Realität. Denn meistens werden eher rationelle bzw. finanzielle Gründe für die eigene Immobilie genannt. Die stetig steigenden Mietpreise und das aktuell niedrige Zinsniveau sind für viele Anlass genug, sich jetzt den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Außerdem möchten sie gerade im Rentenalter mietfrei wohnen und sich die finanzielle Belastung durch die Mietzahlungen sparen.

 

Kann man Unterschiede erkennen – wer eher kauft oder lieber selber baut?

Nein, kann man eigentlich nicht. Im Moment geht der Trend eher zum Kauf als zum Bau. Das spiegelt aber nicht unbedingt den Wunsch unserer Kunden wider, vielmehr ist der Mangel an Bauplätzen daran schuld. Wir hören immer öfter: „Eigentlich wollten wir selber bauen und unsere eigenen Ideen und Vorstellungen verwirklichen. Wir haben auch lange nach einem passenden Baugrund gesucht, aber leider nichts gefunden“. Ein Hauskauf hat aber auch durchaus seine Vorteile gegenüber dem Hausbau. Denn oftmals ist dieser mit höheren Kosten verbunden. Bei vielen unserer Kunden kommen durchaus einige unerwartete Ausgaben hinzu, mit denen vorher keiner gerechnet und entsprechend auch keiner geplant hat.

 

Ist es wahr, dass eher junge Paare den großen Schritt einer Immobilienfinanzierung wagen?

Das kann man pauschal so nicht sagen. Uns erreichen sowohl Anfragen von jungen Familien als auch solche von Paaren mittleren bis höheren Alters. Der Wunsch nach etwas Eigenem ist an kein Alter gebunden.

 

Mit welcher Summe muss man rechnen, wenn man sich wie Peter und Angelika ein Grundstück kaufen und ein nettes Einfamilienhaus bauen will?

Das kommt ganz auf die Lage sowie die Ausstattung an. Aber als Faustformel lässt sich sagen, ein schönes Einfamilienhaus kostet zwischen 700.000 bis 800.000 Euro. Dabei muss man mit 200.000 Euro für das Grundstück und 500.000 bis 600.000 Euro für das Haus selbst rechnen. Bevor man aber mit der Umsetzung beginnt, ist es immer ratsam, sich konkrete Angebote der einzelnen Firmen bzw. der Baufirma einzuholen.

 Statistik der Kaufpreise im Neubaumarkt für Oberbayern

 

Wie lässt sich eine so gewaltige Summe finanziell stemmen?

Ohne einen gewissen Grundstock an Eigenkapital ist das fast nicht machbar. Deswegen ist es durchaus sinnvoll schon in jungen Jahren mit dem Sparen zu beginnen. Denn falls kein oder nur sehr wenig Eigenkapital vorhanden ist, müssen unsere Kunden eine sehr hohe monatliche Darlehensrate in Kauf nehmen.

 

Und was passiert, wenn Peter oder Angelika bei der Finanzierung ausfällt – sei es durch Nachwuchs, Scheidung oder Tod?

Darüber machen sich die Wenigsten bereits im Vorfeld meiner Beratung Gedanken. Die Absicherung des Eigenheims gehört aber definitiv genauso wie der Bau oder Kauf in die Überlegungen eingeschlossen. Wie bereits gesagt erleichtert ein gewisser Grundstock an Eigenkapital die geplante Finanzierung, gerade wenn Nachwuchs geplant ist. Die monatliche Rate sollte nach Möglichkeit so gewählt werden, dass sie der Hauptverdiener mit dem verbleibenden Gehalt ohne größere Umstände zahlen kann. Als Absicherung bei einem Todesfall gibt es sogenannte Risiko-Lebensversicherungen. Sie springen ein, falls einer der beiden während der Darlehenslaufzeit verstirbt. So ist der Partner finanziell abgesichert und muss nicht um das eigene Zuhause fürchten, falls dem Partner etwas zustoßen sollte. Im Fall einer Scheidung ist allerdings keine pauschale Aussage zu treffen. Für diesen Fall ist eine Beratung durch einen Notar oder Anwalt am Sinnvollsten.

 

Welchen Tipp haben Sie abschließend für alle, die sich den Traum vom eigenen Haus erfüllen möchten?

Auf jeden Fall sollten sie rechtzeitig mit der Ansparung des Eigenkapitals beginnen. Außerdem ist es wichtig, nicht gleich das erst Beste zu kaufen, sondern auf das passende Objekt zu warten – auch wenn das in der jetzigen Situation durchaus schwierig sein kann.

Möchten auch Sie sich den Traum vom eigenen Haus erfüllen? Hier erfahren Sie wie Ihr Wunsch Wirklichkeit wird und an wen Sie sich wenden können.

 

Gleich zum Themendienst anmelden und künftig keinen Beitrag verpassen.

Schauen Sie auch in die Rubriken: GeldBerufFreizeitFamilie

 

Statistikquelle: sparkassen-immo.de