Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Viel Geschwätz um nichts? Entspannt telefonieren!

veröffentlicht am 3. September 2018

Viel Geschwätz um nichts? Entspannt telefonieren!

Erhalten Sie einen Telefonanruf, nehmen Sie sich bitte Zeit dafür. Wenn Sie gerade mit wichtigeren Dingen beschäftigt sind, bieten Sie an, später zurück zu rufen. Dabei vereinbaren Sie am besten eine fixe Uhrzeit für den Rückruf. Selbstverständlich tragen Sie den Rückruftermin in Ihren Kalender ein, das lässt Sie nicht vergessen.

 

Rrrriiinngggggg …“Mappffasss Lndrrrr, wapf kamm iff fü Ssss tpffff?“ – Alles klar?

 

Stellen Sie sich die Geräusche vor, die Sie hören würden, wenn Ihr Gegenüber am Telefon in eine Wurstsemmel beißt. Und wie er dann laut glucksend schluckt und versucht dabei zu sprechen. Das erzeugt einen ordentlichen Ohrentsunami. Oder Ihr Telefonpartner ist Raucher und bläst den Rauch, für Ihr Ohr besonders unangenehm, direkt in den Hörer – das hat dann mit dem Wohlfühlgefühl eines Meeresrauschens nichts mehr zu tun. Das möchten Sie nicht? Ihr Gegenüber auch nicht! Also: Während des Telefonats trinken, essen und rauchen Sie nicht. Weitere vorstellbare und auch unvorstellbare Töne und Geräusche unterlassen Sie ebenfalls.

 

Nichts bringt Sie aus der Ruhe – Sie bleiben souverän!

 

Vermeiden Sie einen genervten Tonfall – egal, ob Ihre schlechte Laune mit dem aktuellen Telefonat zu tun hat oder nicht.

 

 

Sprechen Sie Ihren Telefonpartner ab und zu mit seinem Namen an; damit sorgen Sie für vertraute und persönliche Atmosphäre. Wenn Sie während des Gesprächs lächeln, nimmt dies Ihr Gegenüber wahr. Ja, er sieht Sie nicht, aber er nimmt es wahr, denn Ihre Stimme klingt dadurch gleich freundlicher und sympathischer.

 

Wenn das Telefon zweimal klingelt. Oder mehrmals!

 

Während eines Geschäftstermins nehmen Sie nur wirklich dringende Anrufe entgegen. Das aktuelle Meeting muss im Vordergrund stehen. Damit demonstrieren Sie Ihrem Geschäftspartner, dass er und Ihr gemeinsames Thema, jetzt und für die Zukunft, wichtig ist.

Günstig ist es also, wenn Sie Ihr Telefon leise oder ganz auf Stumm stellen, damit das Meeting nicht ständig gestört wird, denn das vergiftet die Atmosphäre. Außerdem legen Sie Ihr Smartphone nicht auf den Tisch, das macht den Anschein, dass Sie eine Anruf erwarten oder dringend weg müssen – wenn dem nicht so ist, sollten Sie natürlich auch nicht diesen Eindruck erwecken.

 

So bleiben Sie gelassen!

Manchmal helfen aber auch das beste Benehmen, das freundlichste Wesen, das verständnisvollste Lächeln oder die treffendsten Argumente nicht. Was dann helfen kann, lesen Sie hier

 

Eine Übersicht dazu finden Sie hier:

 

„Küss die Hand, Gnä‘ Frau!“ – Der Business-Knigge: Verstaubt oder immer noch DER Unterschied?

Viel Geschwätz um nichts? Korrekt begrüßen!

Viel Geschwätz um nichts? Smart smalltalken!

Du bist, wie Du isst? Tischmanieren!

Kleider machen Leute? Kleider machen Leute! (… demnächst)

Die Krawatte und der liebe Knoten! (… demnächst)

Schals und Tücher elegant knoten. (… demnächst)

Leid und Freud im Büro? Souverän mit Kollegen umgehen! (… demnächst)

„Ich will den Job!“ Gekonnt vorstellen. (… demnächst)

Lehrjahre sind keine …? Selbstbewusst durch die Ausbildung. (… demnächst)

„Hätten Sie’s gewusst?! Machen Sie den „Knigge-Test!“ und ermitteln Sie Ihre Benimm-Kompetenz. (… demnächst)

 

 

Gleich zum Themendienst anmelden und künftig keinen Beitrag verpassen.

Schauen Sie auch in die Rubriken: Geld – Wohnen – Familie – Freizeit

 

 

Quellen: Knigge.de, Wikipedia.de, Karrierebibel.de, Bigkarriere.de, Manager-Magazin.de

Bilder: Gratisography.com, pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Der eine findet sie lästig, die andere findet sie notwendig. Die nächste lässt sie aus Protest einfach weg. Wieder ein anderer praktiziert sie aus voller Überzeugung: Die Business-Knigge-Benimmregeln. Wie halten Sie es mit der Etikette?

veröffentlicht am 20. März 2018

Der eine findet sie lästig, die andere findet sie notwendig. Die nächste lässt sie aus Protest einfach weg. Wieder ein anderer praktiziert sie aus voller Überzeugung: Die Business-Knigge-Benimmregeln. Wie halten Sie es mit der Etikette?

Mehr lesen

Handkuss zur Begrüßung? Überschwängliches Umarmen? Einfach laufen lassen - er wird den Weg schon finden? Die korrekte Begrüßung ist gar nicht so einfach. Damit man es sich nicht von Anfang an

veröffentlicht am 20. März 2018

Handkuss zur Begrüßung? Überschwängliches Umarmen? Einfach laufen lassen - er wird den Weg schon finden? Die korrekte Begrüßung ist gar nicht so einfach. Damit man es sich nicht von Anfang an "versaut", sollte man wissen, wie es geht. Wie halten Sie es mit der Etikette?

Mehr lesen

Ein ruhiger Moment. Stille. Kein Telefon, kein Gebrabbel, kein Motorenlärm und sonstige Geräusche. Schön ist das! In einem Meeting oder Geschäftsgespräch bereitet diese Stille allerdings oft Unbehagen. Jetzt bloß

veröffentlicht am 20. März 2018

Ein ruhiger Moment. Stille. Kein Telefon, kein Gebrabbel, kein Motorenlärm und sonstige Geräusche. Schön ist das! In einem Meeting oder Geschäftsgespräch bereitet diese Stille allerdings oft Unbehagen. Jetzt bloß "kein Blech reden" und schnell ein Thema finden ... aber welches? ...

Mehr lesen

Dinieren mit Anspruch, Eleganz und Souveränität – und dabei Spaß haben. Wer weiß, wie es geht? Schauen wir gemeinsam auf Deutschlands gedeckte Tafeln und wagen mehrere Blicke in die unterschiedlichsten Fettnäpfchen.

veröffentlicht am 2. Mai 2019

Dinieren mit Anspruch, Eleganz und Souveränität – und dabei Spaß haben. Wer weiß, wie es geht? Schauen wir gemeinsam auf Deutschlands gedeckte Tafeln und wagen mehrere Blicke in die unterschiedlichsten Fettnäpfchen.

Mehr lesen