Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Auch im Alter Zuhause wohnen

Die Deutschen leben immer länger. Gerade altersgerechtes Wohnen wird damit immer wichtiger. Denn viele ältere Menschen wollen sich die Eigenständigkeit so lange wie möglich erhalten. Oft ist der Umbau dann unausweichlich.

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt: Im Jahr 2000 lag sie im Durchschnitt noch bei 78 Jahren, heute bereits bei 81. Und die Entwicklung geht weiter: Berechnungen des Forschungsinstituts Prognos zufolge werden im Jahr 2030 über 22 Millionen Menschen in Deutschland älter als 65 Jahre sein. Und obwohl die Gesamtbevölkerung im selben Zeitraum leicht abnehmen wird, soll die Zahl der Haushalte steigen, so die Prognose.

 

Insbesondere Altershaushalte werden zunehmen

Die Zahl der heute knapp 17 Millionen Über-65-Jährigen wir bis 2030 um 33 Prozent steigen.  Um den Bedarf an altersgerechtem Wohnraum bis 2030 zu decken, müssten rund 2,9 Millionen barrierefreie Wohnungen geschaffen werden. Doch davon stehen laut Berechnungen derzeit nur 700.000 in Deutschland zur Verfügung. Für die meisten Menschen ist es jedoch ein großes Anliegen, so lange wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld zu leben. Eine altersgerecht gestaltete Wohnung – etwa mit ebenerdigen Zugängen, breiten und schwellenlosen Türen oder einer bodengleichen Dusche – würde das möglich machen.

Statistik zu altersgerechten Wohneinheiten

 

Ein Haus ohne Hürden

Schon kleinere Maßnahmen helfen dabei, das eigene Zuhause auch im Alter flexibel und selbstbestimmt nutzen zu können – vom Eingang übers Bad bis zum Garten. Hier ein kleiner Rundgang durch ein solches Haus ohne Hürden:

Hauseingang und FlurRollstuhl in barrierefreiem Flur

Ein schwellenfreier Eingangsbereich sowie breite Flure und Türen steigern schon in jungen Jahren den Wohnkomfort und erleichtern später den Alltag. Die Eingangstür sollte stufenlos zugänglich und mindestens 90 cm, Zimmertüren mindestens 80 cm breit sein. Wer den Zugang nachträglich über eine Rampe nachrüstet, muss beispielsweise mit Kosten von etwa 5.500 Euro rechnen.

großzügig gestaltete, ebenerdige Küche Küche

Die Küche gilt als einer der wichtigsten Räume im eigenen Zuhause. Unterschiedliche Umbaumaßnahmen helfen dabei, auch dort Barrieren zu reduzieren. Auf Augenhöhe montierte Elektrogeräte erleichtern den Alltag, ebenso wie Backofentüren, die zur Seite geöffnet werden. Die Arbeitsflächen sollten Eigenheimbesitzer so planen, dass sie unterfahrbar und bestenfalls individuell in der Höhe verstellbar sind. Unterfahrbare Küchenelemente lassen sich ab etwa 1.400 Euro einbauen.

BadezimmerBarrierefreies Badezimmer

Schön und praktisch zugleich: Eine bodengleiche Dusche bietet großzügigen Platz und einen einfachen Zugang. Ebenfalls wichtig: Im Badezimmer, ebenso wie in anderen Wohnbereichen, ist es sinnvoll, genügend Bewegungsfreiraum für einen Rollstuhl oder Gehhilfen einzuplanen. Dafür ist eine Fläche von mindestens sieben Quadratmetern ideal. Ein bodengleicher Duschplatz ist bereits ab etwa 1.200 Euro erhältlich.

Rollstuhlfahrer im GartenAußenbereich

Ähnlich wie beim Eingangsbereich gilt auch bei der Außengestaltung des Eigenheims: keine Schwellen, keine Stufen und breite Wege von mindestens 1,20 m. So erleichtern beispielsweise große Türen den Zugang zu Terrasse oder Garten und vermitteln zugleich ein helles und offenes Raumgefühl. Für den Einbau einer schwellenfreien Terrassenschiebetür ist mit Kosten von etwa 6.200 Euro zu rechnen.

 

Immobilienbesitzer im Vorteil

Wer im Eigenheim wohnt, kann selbst entscheiden, wie er sich und sein Zuhause auf später vorbereitet. Die eigene Immobilie kann selbst aktiv gestaltet und der Umbau nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen erfolgen. Immobilien werden dadurch für alle Generationen interessant. Ältere Menschen können sich durch barrierearme Umbaumaßnahmen ihre Unabhängigkeit sichern. Zugleich steigern großzügige Grundrisse aber auch den Wohnkomfort und wirken modern. Damit liegen sie gerade bei jungen Menschen und Familien mit kleinen Kindern voll im Trend.

Sie möchten heute schon an morgen denken und Ihre Immobilie altersgerecht umbauen? Hier erfahren Sie, wie Sie das am Besten in die Tat umsetzen.

Alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Freising haben zudem die Möglichkeit, sich kostenfrei Rat bei den ehrenamtlichen Wohnberatern am Landratsamt Freising zu holen.

 

Gleich zum Themendienst anmelden und künftig keinen Beitrag verpassen.

Schauen Sie auch in die Rubriken: GeldBerufFreizeitFamilie

 

Quelle: LBS, Deutscher Sparkassenverlag, pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Für die meisten Menschen ist das kaum denkbar. Weihnachten ohne Weihnachtsbaum? Das geht gar nicht!  Aber woher kommt diese Tradition eigentlich?
Weihnachten ohne Weihnachtsbaum?

Für die meisten Menschen ist das kaum denkbar. Weihnachten ohne Weihnachtsbaum? Das geht gar nicht! Aber woher kommt diese Tradition eigentlich?

Sobald der erste Schnee fällt und Straßen und Gehwege bedeckt, stellen sich Haus- und Wohnungseigentümer wieder die Frage: Wer ist eigentlich für den Winterdienst zuständig? Und wer haftet bei Unfällen? Alles Wichtige zur Räum- und Streupflicht erfahren Sie hier.
Räum- und Streupflicht

Sobald der erste Schnee fällt und Straßen und Gehwege bedeckt, stellen sich Haus- und Wohnungseigentümer wieder die Frage: Wer ist eigentlich für den Winterdienst zuständig? Und wer haftet bei Unfällen? Alles Wichtige zur Räum- und Streupflicht erfahren Sie hier.

Ein Smart-Home-System bietet nicht nur höheren Wohnkomfort, sondern hilft effektiv den Energieverbrauch zu senken und damit die Kosten zu reduzieren. Wie, erfahren Sie hier.
Energiesparen mit Smart Home

Ein Smart-Home-System bietet nicht nur höheren Wohnkomfort, sondern hilft effektiv den Energieverbrauch zu senken und damit die Kosten zu reduzieren. Wie, erfahren Sie hier.

Tiny Houses liegen derzeit voll im Trend. Sie sind praktisch, sehen niedlich aus und sind dazu noch verhältnismäßig günstig. Woher sie ursprünglich kommen und welche Vorschriften dafür in Deutschland herrschen, erfahren Sie hier.
Tiny Houses - klein aber fein

Tiny Houses liegen derzeit voll im Trend. Sie sind praktisch, sehen niedlich aus und sind dazu noch verhältnismäßig günstig. Woher sie ursprünglich kommen und welche Vorschriften dafür in Deutschland herrschen, erfahren Sie hier.

Aus leere Plastikflaschen lässt sich ganz einfach und mit wenig Aufwand ein toller, kleiner DIY Kräutergarten mit eigenem Bewässerungssystem zaubern. Wie, erfahren Sie hier.
Upcycling - DIY Kräutergarten aus Plastikflaschen

Aus leere Plastikflaschen lässt sich ganz einfach und mit wenig Aufwand ein toller, kleiner DIY Kräutergarten mit eigenem Bewässerungssystem zaubern. Wie, erfahren Sie hier.

Früher hat der Wachhund Alarm geschlagen - heute übernehmen das Sensoren, Kameras und Alarmanlagen. Denn auch der Einbruchschutz wird immer smarter.
Smarter Einbruchschutz

Früher hat der Wachhund Alarm geschlagen - heute übernehmen das Sensoren, Kameras und Alarmanlagen. Denn auch der Einbruchschutz wird immer smarter.