Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

„Küss‘ die Hand, Gnä‘ Frau!“ – der Business-Knigge: Verstaubt oder immer noch DER Unterschied?

Veröffentlicht am 20. März 2018

„Küss‘ die Hand, Gnä‘ Frau!“ – der Business-Knigge: Verstaubt oder immer noch DER Unterschied?

Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge wurde am 16. Oktober 1752 in Bredenbeck geboren. Das liegt bei Hannover. Er war deutscher Schriftsteller und Aufklärer. Bekannt wurde Knigge durch seine Schrift „Über den Umgang mit Menschen“ – hierin stellte er die Aufklärung in den Vordergrund. 1788 erschien die erste Ausgabe.

Er strebte damit einen Verhaltenskodex an, der die Bürger der damaligen Zeit dabei unterstützen sollte, sich passend in die Gesellschaft einzubringen. Denn diese waren  zu Lebzeiten oftmals mit dem Problem konfrontiert, die richtigen Umgangsformen am Hof der Fürstentümer zu kennen. Was dann immer wieder dazu führen konnte, dass sie Opfer von Ausbeutung wurden.

 

Knigge zielte auf die Werte ab

Dem Freiherrn ging es in erster Linie um ein zivilisiertes und konfliktfreies Miteinander. Höflichkeit und Respekt gehörten dabei genauso dazu, wie Wahrung der eigenen Würde. Also riet Knigge seinen Lesern: „ Handle selbstständig, verleugne nicht Deine Grundsätze, Deinen Stand, Deine Geburt und Deine Erziehung! So werden Hohe und Niedere Dir ihre Achtung nicht versagen können!“.

Wie es nun mal des Öfteren ist, wurde sein Werk im späteren Verlauf viel interpretiert, hier und da nur ansatzweise übermittelt und der ein oder andere Irrtum kam auch noch dazu. Und schon hatte man die durchdachten und weltkundigen Erläuterungen Knigges als Benimmbuch missverstanden.

Heute nun erwartet man von einem „Knigge“ meist Kleiderregeln, Verhaltensweisen im persönlichen Gespräch und Hinweise, wie man Rot- und Weißweingläser beim Tischdecken zueinander gruppiert. Derlei überging Knigge selbst jedoch völlig.

Das muss aber auch nicht unbedingt schlecht oder falsch sein. Denn wir entwickeln uns ja schließlich weiter, und aus einer guten Idee können durchaus weitere gute Ansätze und Vorschläge entstehen. So kann man sich heute voller Freude dem „Business-Knigge“ widmen und sich viele Tipps, Tricks und Verhaltensweisen zum beruflichen Alltag erlesen und dann auch aneignen.

Oder man tut es nicht! Diese Entscheidung mag bitte jeder für sich selbst treffen!

 

Du bist, wer Du bist!

Letztendlich ist das richtige Benehmen im Berufsleben ein wichtiger Faktor für die Zusammenarbeit mit den Kollegen, Geschäftspartnern und natürlich auch für die berufliche Karriereleiter. Gewisse Verhaltensweisen, die im privaten Kontext völlig akzeptabel sind, können auf der Arbeit zu unangenehmen Stolpersteinen werden.

Damit dies nicht geschieht, gibt es ein Vielzahl von (Benimm-)Regeln und Möglichkeiten sich entsprechend zu Verhalten und zu präsentieren.

Aber: Muss man sie alle kennen und können? Oder ist es ausreichend zu wissen, wo man sich informieren kann?

Ein durchaus charmanter Gedanke ist es, sich seinen eigenen „Business-Knigge“ zu erstellen, denn was man selbst „produziert und hergestellt hat“, vergisst man nicht so schnell!

 

Wie jetzt?

Was also benötigen wir aus der umfassenden „Business-Knigge-Welt“, um auch in der heutigen Zeit – ähnlich wie die Bürger der Fürstentümer im 18. Jahrhundert – die Orientierung in unbekannten und undurchschaubaren Situationen zu behalten? Was sollten wir uns unbedingt aneignen, damit es jeden Tag ein bisschen einfacher werden kann?

 

Eine Übersicht dazu finden Sie hier:

 

Viel Geschwätz um nichts? Korrekt begrüßen!

Viel Geschwätz um nichts? Smart smalltalken!

Viel Geschwätz um nichts? Entspannt telefonieren!

Du bist, wie Du isst? Tischmanieren!

Kleider machen Leute? Kleider machen Leute! (… demnächst)

Die Krawatte und der liebe Knoten! (… demnächst)

Schals und Tücher elegant knoten. (… demnächst)

Leid und Freud im Büro? Souverän mit Kollegen umgehen! (… demnächst)

„Ich will den Job!“ Gekonnt vorstellen. (… demnächst)

Lehrjahre sind keine …? Selbstbewusst durch die Ausbildung. (… demnächst)

„Hätten Sie’s gewusst?! Machen Sie den „Knigge-Test!“ und ermitteln Sie Ihre Benimm-Kompetenz. (… demnächst)

 

So bleiben Sie gelassen!

Manchmal helfen aber auch das beste Benehmen, das freundlichste Wesen, das verständnisvollste Lächeln oder die treffendsten Argumente nicht. Was dann helfen kann, lesen Sie hier

 

Gleich zum Themendienst anmelden und künftig keinen Beitrag verpassen.

Schauen Sie auch in die Rubriken: Geld – Wohnen – Familie Freizeit

Quellen: Knigge.de, Wikipedia.de, Karrierebibel.de, Bigkarriere.de, Manager-Magazin.de
Bilderquellen: Flickr.de, Gratisography.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.